Parodontitis (Parodontose)

Parodontose Parodontitis Hamburg Winterhude

 

 

Parodontose oder Parodontitis? Was ist es genau?

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine von Bakterien hervorgerufene Entzündung des den Zahn umgebenden Gewebes. Neben dem Zahnfleisch können hiervon auch das Zahnzement, das Zahnfach und die Wurzelhaut betroffen sein. Zahnmediziner bezeichnen dieses Verankerungssystem im Kiefer als Parodontium, zu deutsch Zahnbett oder Zahnhalteapparat. Umgangssprachlich wird diese Entzündung häufig als Parodontose bezeichnet, medizinisch korrekt ist allerdings Parodontitis, da die Endung „ose“ für altersbedingte Veränderungen und nicht für eine bakteriell verursachte Krankheit steht.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen einer Zahnbettentzündung und einer ebenfalls durch bakteriellen Zahnbelag oder Plaque ausgelösten Zahnfleischentzündung oder Gingivitis ist, dass eine Parodontitisder mit dem Abbau des Knochens einhergeht, während bei einer Gingivitis die vertieften Zahnfleischtaschen durch eine entzündliche Schwellung des Zahnfleischs verursacht werden.

Eine Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust im Erwachsenenalter bleibt eine Parodontitis unbehandelt, wird durch die chronische Entzündung zunehmend Gewebe abgebaut: Als Folge geht das Zahnfleisch zurück und die Entzündung kann auf den Kieferknochen übergreifen und die Zähne lockern sich und können ausfallen.

Zahnbetterkrankungen sind noch vor Karies die Hauptursache für Zahnverlust im Erwachsenenalter. Da Parodontitis dem Betroffenen meist keine Schmerzen bereitet, bedeutet dies, dass sie oft über Jahre hinweg schleichend voranschreiten kann. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung ist also entscheidend, um einem Zahnverlust vorzubeugen. 

Was verursacht Parodontitis?

Verursacht wird Parodontitis durch Plaque, einen zäh auf den Zähnen anhaftenden bakteriellen Belag oder Film. Von den etwa 500 natürlich in der Mundhöhle vorkommenden Bakterienspezies sind nur einige wenige krankheitserregend oder parodontalpathogen. Aber einige Arten in diesem Biofilm produzieren Giftstoffe, die eine Zahnbettentzündung verursachen können, indem sie eine Vielzahl von körperlichen Abwehrreaktionen hervorrufen: Das menschliche Immunsystem versucht, mittels Entzündungszellen und Enzymen dieser Erreger Herr zu werden. Allerdings führt dies neben der Vernichtung der schädlichen Mikroorganismen auch zum Abbau eigenen Gewebes. Unbeabsichtigt spielt so diese Immunantwort die Hauptrolle beim Entstehen einer Parodontitis: Die Folge sind Zahnfleischbluten, Taschenbildung und schließlich Lockerung und Verlust der Zähne.